Battle Royale (Koushun Takami)

Genre: Dystopie
Sprache (gelesen): deutsch
Sprache (original): japanisch
Lesezeitraum: 21.03.2014 – 11.04.2014

Kurzbeschreibung:

Asien in der nahen Zukunft. Japan und China haben die Großrepublik Ostasien gegründet, einen totalitären Staat, in dem Furcht und Unterdrückung herrschen. Dazu gehört das Experiment »Battle Royale«, ein grausames Spiel, bei dem jedes Jahr Schulklassen ausgewählt und auf eine einsame Insel verschleppt werden, wo sich die Schüler gegenseitig bekämpfen, bis nur noch ein Überlebender übrig bleibt.

Meine Meinung zu dem Buch:

Die Geschichte hat mir gut gefallen. Die geschilderte Zeit, in der die Geschichte spielt fand ich realistisch, was mir bei Dystopien sehr gut gefällt. Stellenweise ist das Buch sehr makaber und blutig, jedoch ist dies bei der Geschichte kein Nachteil. Die Auswahl der Waffen beispielsweise fand ich stellenweise sehr witzig und gelungen und dennoch wie erwähnt sehr makaber. Auf die wichtigen Figuren wird in soweit eingegangen, dass man sich ein gutes Bild von ihnen machen kann und ihre Handlungen dadurch schlüssig erscheinen. Auch das Ende wusste noch einmal zu überraschen und gefiel mir gut.

Da ich das Buch leider nicht im Original lesen konnte (des Japanischen bin ich nicht mächtig), habe ich auf die deutsche Übersetzung zurückgegriffen – ein großer Fehler von dem ich jedem nur abraten kann. Die Übersetzung wirkt lieblos, es fehlen ganze Wörter, Artikel und persönliche Anreden werden vertauscht, etc. Im Schnitt findet sich gefühlt auf jeder zweiten Seite ein Fehler, was den Lesefluss doch erheblich stört. Das Internet sagt, die englische Version soll diese Defizite nicht aufweisen, wer also des Englischen mächtig ist, dem lege ich ans Herz, auf diese Version auszuweichen.
Der Film ist im übrigen meiner Meinung nach nicht empfehlenswert, es werden ganze Handlungsstränge verändert und es fehlen auch viele Details, welche die Grundgeschichte für meinen Geschmack zu arg verfälschen.