Glanz (Karl Olsberg)

Genre: Thriller, virtuelle Realität
Sprache (gelesen): Deutsch
Sprache (original): Deutsch
Lesezeitraum: 19.04.2014 – 19.04.2014

Kurzbeschreibung:

Verloren in der virtuellen Welt – Als der 14-jährige Eric nach einer Überdosis der Droge »Glanz« vor dem Laptop ins Koma fällt, ist seine Mutter Anna verzweifelt. Da die Ärzte keinen Rat wissen, nimmt sie schließlich die Hilfe einer mysteriösen Frau an. Das Unvorstellbare geschieht: Anna kann in die Traumwelt im Kopf ihres Sohnes vordringen, der in einem phantastischen Computerspiel gefangen zu sein scheint. Doch während sie versucht, ihn zurück ans Licht der Wirklichkeit zu führen, verdichten sich die Hinweise, dass Eric das Opfer eines üblen Spiels ist … 

Meine Meinung zu dem Buch:

Nach „Das System“ ist „Glanz“ das zweite Buch, welches ich von diesem Autor gelesen habe. Der Schreibstil gefällt mir gut und auch die Geschichte hat mich gefesselt. Man kann die Verzweiflung der Protagonistin Anna gut nachvollziehen und fiebert mit ihr mit bei dem Versuch, ihren Sohn zurück ins Leben zu holen. In die beschriebene Traumwelt kann man sich gut hineinversetzen und auch Emily schließt man schnell ins Herz; selbst Maria wirkt sympathisch und man nimmt ihr ab, dass sie Eric nichts Böses will.
Das Ende weiß dann zu überraschen, mit der Entwicklung hatte ich nicht gerechnet und sie lässt einen das Gelesene noch einmal komplett überdenken.
Das Buch liest sich sehr flüssig, aber der Schreibstil wusste ja bereits bei „Das System“ zu gefallen.

[aartikel]3746626897[/aartikel]

1 Kommentar

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar