Wer die Nachtigall stört … (Harper Lee)

Genre: Social Drama
Sprache (gelesen): Englisch
Sprache (original): Englisch
Originaltitel: To Kill a Mockingbird
Lesezeitraum: 21.08.2014 – 02.09.2014

Kurzbeschreibung:

Schauplatz ist Maycomb County in Alabama während der Depression in den frühen 1930er Jahren. Wohl behütet wächst Jean Louise »Scout« Finch mit ihrem Bruder Jem bei Rechtsanwalt Atticus Finch auf, der nach dem frühen Tod seiner Frau ganz für seine Kinder da ist. Trotzdem spüren alle drei den Rassenhass im tiefen Süden der USA, besonders als Atticus die Verteidigung des Farbigen Tom Robinson übernimmt. Tom soll die Tochter eines weißen Bauern vergewaltigt haben, beteuert jedoch seine Unschuld. Bereits im Vorfeld des Prozesses sehen sich Atticus und seine Kinder zahlreichen Anfeindungen der »ehrwürdigen« Bürger ausgesetzt, die nicht verstehen können, dass man einen »Nigger« überhaupt verteidigt, aber Atticus ist von dessen Unschuld überzeugt.

Meine Meinung zu dem Buch:

Ich mochte das Buch sehr gerne. Der Autorin gelingt es wundervoll, sich in die kindlich naive Scout und ihren Bruder Jem hineinzuversetzen und dem Leser eine für Kinder übliche unbefangene Sicht auf die Ereignisse zu erlauben. Auch die Entwicklung von Jem, der im Laufe des Buches immer erwachsener wird und langsam die unschuldige Sicht auf die Welt, die seiner Schwester noch zu eigen ist ablegt wird sehr gut geschildert. Während dem Lesen kam mir immer wieder der Gedanke, um wie viel besser es um die Welt bestellt wäre, würden wir diese Unbefangenheit, die für Kinder selbstverständlich ist als Erwachsene nicht irgendwann ablegen.

[aartikel]3498038087[/aartikel]

Schreibe einen Kommentar