Würfelwelt (Karl Olsberg)

Genre: Fantasy/Thriller
Sprache (gelesen): deutsch
Sprache (original): deutsch
Lesezeitraum: 22.09.2015 – 25.09.2015

Kurzbeschreibung:

Irgendetwas stimmt nicht mit der Welt, in der sich Marko unvermittelt wiederfindet, ohne zu wissen, wer er ist und wie er hierher kam. Erst nach einem Moment erkennt er, was ihn stört: Alles um ihn herum besteht aus Würfeln. Verfolgt von Skeletten, Zombies und explodierenden Gurkenwesen muss Marko einen Ausweg aus der Würfelwelt finden. Denn er ahnt, dass nicht nur sein eigenes Leben bedroht ist …

Meine Meinung zu dem Buch:

Karl Olsberg hat hier eine feine Minecraft Fanfiction verfasst, in die er sogar den Let’s Player Gronkh eingebaut hat. Würfeltwelt bildet den ersten Teil einer Trilogie.

Zunächst konnte ich mir beim Lesen gar keinen Reim darauf machen, in welche Richtung das Buch gehen soll. Und grade, als ich mich fragte, ob ich das Buch nicht eher langweilig finde, nahm die Geschichte an Fahrt auf. Sie blieb bis zum Ende spannend und in weiten Teilen auch unvorhersehbar, was ich immer besonders zu schätzen weiß.

Sowohl vom Schreibstil als auch von der Story her erinnert es mich ein wenig an Olsbergs Glanz, es ist recht einfach geschrieben und lässt sich dadurch zügig lesen. Der einfache Stil nimmt aber nichts von der Freude am Lesen.

[aartikel]1490551611[/aartikel]

Schreibe einen Kommentar